Codex

ORT ist öffentlich. Alle Beteiligten achten deshalb darauf nur die Informationen bekannt zu geben, die für den Beratungsprozess relevant sind, ohne Einschränkung der Privatsphäre aller Beteiligten.

ORT achtet auf Ressourcen. Dazu wird möglichst die Ich-Form verwendet (z.B.: Ich war beeindruckt von Ihrem Durchhaltevermögen in dieser schwierigen Zeit).

ORT vertritt die Ansicht des Kostruktivismus. Dabei geht es davon aus, dass der Mensch seine Wirklichkeit konstruiert. Seine Wahrnehmungen und Werte sind subjektiv. Wir achten bei den Schilderungen auf negative Konstruktionen und bieten eine positivere Erweiterung an. Dabei ist uns klar, dass diese Zuordnungen wiederum Kreationen von Möglichkeiten sind und keineswegs objektiven Realitäten zuzuschreiben sind.

ORT richtet besonderes Augenmerk auf alles, das bereits gut funktioniert. Hier liegen Ansätze für ein erfolgreiches Weiterführen.

ORT akzeptiert den Einzelnen als Experten in seinem Leben. Wir sind nur sehr zeitlich begrenzte Begleiter. Wir vermeiden jede Form von Bevormundung.

ORT achtet die Grenzen aller Beteiligten. Es kann uns geschehen, dass uns ein Schicksal besonders berührt und wir dadurch Gefahr laufen ein Teil davon zu werden. Wir vertrauen dem Gegenüber seine Probleme durch eigene Kraft in Lösungen zu verwandeln.

ORT betrachtet die Würde des Menschen als oberstes Gebot. Persönliche Angriffe und Beleidigungen werden deshalb absolut vermieden.

ORT ist ein Ort der Selbstbestimmung. Wird uns eine Situation zu viel oder sind wir mit den Beiträgen zu stark gefordert ist es jederzeit möglich die Sitzung zu verlassen.

ORT verfasst Wortmeldungen in Hochdeutsch. Dies um die Lesbarkeit zu erhöhen.

ORT ist auch eine Plattform für Forschung. Die Wortmeldungen können zu Weiterbildungs- bzw. Supervisionszwecken und innerhalb von Veröffentlichungen in der Fachliteratur verwendet werden.